Dezember 7, 2022

„FRAUEN, LEBEN, FREIHEIT“ – DIE PROTESTE IM IRAN BREITEN SICH AUS

Zuweilen hat der Tod einer Frau nur vermeintlich Auswirkungen, wie zuletzt bei der Queen, manchmal löst er aber tatsächlich etwas aus, wie nun im Iran.

📌 Seit mehr als einer Woche toben die Proteste, ausgelöst durch den Tod der 22-jährigen Zhina (Mahsa) Amini, die bei einem Besuch in Teheran von der Sittenpolizei verhaftet wurde, weil sie angeblich gegen die „islamischen Kleidungsvorschriften“ verstoßen hätte – sie überlebte die Verhaftung nicht und starb an schweren Verletzungen im Krankenhaus. Jeder Frau im Iran hätte genau dasselbe jederzeit passieren können. Demonstrationen brachen im ganzen Land aus und das Regime begegnet ihnen mit harter Repression, bis dato starben mehr als 50 Menschen.

📌 Die Bevölkerung lehnt sich nicht nur gegen den Hijab auf – also das Kopftuch, den zu tragen für jede Frau im Iran verpflichtend ist, sondern gegen alle Repressionen, die auf den Schultern der vor allem jungen Iraner:innen lasten. Ein verbreiteter Slogan bei den Protesten ist „Frauen, Leben, Freiheit“. Konkrete Forderungen nach Lockerungen der restriktiven Kleiderordnung und Gendergerechtigkeit treffen auf den allgegenwärtigen Ruf: „Nieder mit der Diktatur!“. Viele junge Männer protestieren an der Seite der Frauen, die die Proteste anführen. Zuletzt brandeten die Proteste 2019 auf, damals waren die rasant steigenden Benzinpreise ein Auslöser. Diese waren so bahnbrechend, dass das Regime sich nur damit zu helfen wusste, das Internet auszuschalten. Außer, dass der Präsident nun einen anderen Namen trägt, hat sich auch wirtschaftlich seither wenig geändert im Iran. Die wirtschaftliche Situation hat sich für die Bevölkerung sogar verschlimmert. Die Inflationsrate liegt seit 2018 jedes Jahr bei 30% bis 40%! Der Iran ist längst ein Pulverfass. Und nun gehen die Leute wieder auf die Straße, denn kein weiterer staatlicher Mord an Frauen soll akzeptiert werden. Auch funktioniert das Internet wieder nicht wirklich- und die Sicherheitskräfte greifen hart durch. Bis jetzt lassen sich die Leute aber nicht aufhalten und gehen auf die Straße, Frauen nehmen ihre Hijabs öffentlich ab und verbrennen diese.

📌 Gut möglich, dass wir gerade den Anfang einer großen Explosion der sozialen Wut sehen. Das Land hat eine lange Streiktradition. Und trotz der harten Repression der Diktatur gibt es viele mutige Aktivisten. Ein Generalstreik ist im Gespräch.Weltweit solidarisieren sich Proteste mit den Menschen im Iran und ihrem Kampf für ein freieres Leben. Hoch die internationale Solidarität!

Ein interessantes Interview: „Proteste im Iran: Dafür riskiert man sein Leben“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.