Oktober 1, 2022

Großbritannien: Größter Streik seit 30 Jahren

Die englischen Eisenbahner:innen von Network Rail und dreizehn anderen Eisenbahngesellschaften haben landesweit drei Tage Ende Juni massiv gestreikt: Mehr als 40.000 Streikende! Sie haben gegen die Verschlechterung ihrer Arbeitsbedingungen protestiert (Network Rail plant z.B. große Änderungen in der Instandhaltung des Schienennetzes, was unter anderem Stellenabbau bedeutet…). Und die Streikenden forderten vor dem Hintergrund der Rekordinflation von mehr als 9 Prozent und eingefrorener Löhne Lohnerhöhungen und Sicherung der Renten. Während Premierminister Boris Johnson ein Gesetz zum Angriff auf das Streikrecht fordert, und auch die Führung der Labour Party sich gegen die Streiks stellt, sind die Eisenbahner:innen entschlossen, ihre Mobilisierung fortzusetzen und auf andere Sektoren wie Royal Mail (Post), Telekommunikation, Bildung und Gesundheit auszuweiten. Schon vergangenes Wochenende streikten wieder Busfahrer und Lokführer:innen. Busfahrer:inen anderer Unternehmen, z.B. Arriva stehen kurz vor Streiks, bei British Airways stimmten bereits 500 Angestellte des Check-in in Heathrow für Streik (während der Corona-Pandemie hatte BA die Löhne um 10% gekürzt), bei der Post stehen auch Streiks im Raum.Ein „Sommer der Unzufriedenheit“, der auch außerhalb Großbritanniens auf Nachfolger stoßen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.