September 27, 2022

Zum Regieren gehört das Lügen

Die neue Finanzaffäre um die Pandora Papers gibt uns wieder einen kleinen Einblick, wieviel Reichtum Konzerne, Politiker und einige sehr sehr reiche Menschen besitzen und vor der Besteuerung verstecken. Während unsereins damit beschäftigt ist, noch irgendwo bei der Steuer nen Hunni rauszuschlagen oder überhaupt rechtzeitig mit der Steuererklärung fertig zu werden, haben sehr sehr reiche Leute wirkliche „Sorgen“. Laut OECD haben sie mindestens 11,3 Billionen US-Dollar in Steueroasen geparkt, was eine niedrige Schätzung ist!Unter den geleakten Politikern sind lauter gute Freunde deutscher bzw. europäischer Spitzenpolitiker (ehrlich, wen überrascht das noch?). Olaf Scholz, bisher Finanzminister und wohl bald Bundeskanzler, bremst seit Jahren auf EU-Ebene die kleinen Versuche aus, etwas Transparenz in die Finanzgebaren der großen Konzerne und Superreichen zu bekommen. Deutschland hat einen vorderen Platz bei der Sicherung der Geschäftsgeheimnisse, was Bedingung ist, damit die Billionen gut versteckt irgendwo geparkt werden können. Gerade als die Pandora Papers veröffentlicht werden, wurde bekannt, dass die EU-Finanzminister, darunter Scholz, die Seychellen von der schwarzen Liste der Steueroasen gestrichen haben. Die Seychellen aber stehen im Zentrum der neuen Affäre. Die eh schon kurze schwarze Liste, auf der so wichtige Steueroasen wie die Cayman Islands, die zu den britischen Überseegebieten gehören, oder die Niederlande fehlen, ist echt ein Witz.Das zeigt, wieviel Vertrauen wir in die Politiker haben können, die behaupten, Steuerflucht zu bekämpfen.Offenlegung aller Geschäfte und Kontrolle durch die Beschäftigten selbst…. ein Träumchen wäre das, aber auch die einzige Lösung.

https://www.nzz.ch/wirtschaft/pandora-papers-ein-internationales-recherchenetzwerk-publiziert-die-bisher-umfangreichste-enthuellung-von-finanzgeheimnissen-ld.1648652

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.