Oktober 24, 2020

Mal was anderes aus der Charité: Streik-News!

Seit einer Woche streiken die Kolleg*innen der CFM. Die Charité wollte Löhne sparen und ver­lagerte 2006 die „nichtpflegerischen“ Tätigkeiten in ein Subunternehmen. Es entstand die CFM GmbH mit viel Arbeit, miesen Bedingungen und lausigen Löhnen. Mit Streiks und Penetranz erreichten die Kollegen der CFM, dass das Unternehmen wieder zu 100% der Charité und damit dem Land Berlin gehört. Doch die Löhne haben längst nicht das Niveau im Öffentlichen Dienst erreicht. Ungefähr 600 bis 700 Euro monatlich sind die Differenz! Auch der geringere Urlaub ärgert die Kolleg*innen. Deshalb streiken die Reinigungskräfte, Küchenhilfen, Krankentransporter, Sicherheitsleute diesen Sommer wieder.

Die Charité behauptet, man merke nichts. Doch OPs werden verschoben, weil die Reinigung streikt. Untersuchungen verzögern sich, weil der Transport streikt. Die Mitarbeiterversorgung stockt, weil das Catering streikt.

Die Chefs reagieren mit Lügen und Einschüchterung und besitzen die Frechheit, Aufgaben der CFM an die nächste Subfirma zu vergeben.

Die Kollegen halten sich mindestens so hartnäckig, wie dieser Corona-Virus. Lassen wir sie nicht alleine! Alle zusammen!

22. August 2020vor dem Landesparteitag der „Linken“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.