Oktober 23, 2020

Italien vorne beim Virus… und bei den Streiks

Der Virus verbreitet sich, Gegenwehr aber auch. Anfang März brachen nach und nach in Italien Streiks aus. Es gibt eine beeindruckende Liste, die die ziemlich konservative Zeitung Le Figaro letztens veröffentlichte: bei Fincantieri, Arcelor Mittal, Ast in Terni, bei Leonardo oder bei Electrolux, bei Ducati, dem Schaltgetriebehersteller Bonfiglioni, dem Kompressorhersteller Gardner Denver, dem Karosseriewerk von NCT in Turin oder bei GKN in Florenz. Dazu die Arbeiter bei Fiat FCA di Termoli usw. Vorletzte Woche traten die Amazon-Kollegen Nähe Milan in Streik. Es geht immer um die nicht ausreichenden Schutzmaßnahmen.

Am 14. März hatte die italienische Regierung ein „Protokoll“ mit Maßnahmen in den Betrieben beschlossen, um die Arbeiter zu schützen (Desinfektionsmittel, Abstand, ein paar Tage schließen für Desinfektion..). Aber in den Betrieben läuft das völlig chaotisch ab.

Warum die Produktion überhaupt aufrecht erhalten in Betrieben, die nicht lebensnotwendig sind?

Der Virus verbreitet sich rasant in Italien. Die Restaurants sind zwar seit 11. März geschlossen, aber die Produktionen laufen weiter und …. die Menschen sterben. Den Konzernchefs und der Regierung ist es lieber, die Arbeiter als Kanonenfutter für die Profite zu verheizen.

Jetzt erst (!) hat die italienische Regierung die Schließung „nicht lebensnotwendiger Betriebe“ beschlossen. Einsicht? Druck der Beschäftigten!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.