März 3, 2021

In Indien erschüttert der Aufstand der Bauern die Regierung

Seit November sind die indischen Bauern in Aufruhr. Zehntausende protestieren und blockieren die Autobahnzufahrten zur Hauptstadt Neu-Delhi. Im Dezember streikten mehr als 200 Millionen. Sie fordern die Rücknahme von drei Gesetzen, die dem System der staatlichen Kontrolle der Agrarpreise ein Ende setzen soll. Dieses System garantierte den Bauern feste Preise für den Verkauf ihrer Produkte und die Verteilung von Grundbedarfsartikeln zu niedrigen Preisen, auf die viele Familien angewiesen sind.

Angesichts ihrer Drohung, am 26. Januar (Nationalfeiertag) zu demonstrieren, beschloss nun der Oberste Gerichtshof Indiens, die drei Gesetze auszusetzen, um eine „Schlichtung“ einzuleiten. Aber das hat die Bauern und ihre Organisationen nicht eingeschläfert.

Hoffen wir, dass diese außergewöhnliche Revolte alle Arbeiter*innen dieses riesigen Landes dazu bringt, gegen die reaktionäre Regierung des finsteren Modi zu kämpfen.

Foto @ Junge Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.