Oktober 19, 2020

Nullrunde und noch mehr Stress für Helden?

Nachdem das Schweigen in den Vorstandsetagen immer lauter wurde, platzte die „gute Nachricht“ in die Tagesschau. Lutz und Andy präsentierten ihr „Bündnis für unsere Bahn“. Mit Andy haben wir wirklich ein Zugpferd auf unserer Seite. EVG-Chef Hommel und der KBR-Vorsitzende strahlten auch ob ihrer Einigkeit: Es werden weitere Einsparungen „durch kostensenkende Maßnahmen bei dem Personal- und Sachaufwand gehoben“. Von 2 Milliarden bei „Personalkosten“ ist die Rede. Das soll ohne Stellenabbau laufen. Also wie? Hommel selbst erwähnt die Arbeitszeiten. 12-Stunden-Schichten? Nullrunden? Noch höhere Belastung? Besprochen wurde wieder mehr, als dann veröffentlicht.

Weselsky machte seine eigene Pressekonferenz und schmollt, weil seine Ideen zu Netz und Betrieb nicht vorankommen. Nicht besser für uns.

Wir wollen keinen „Beitrag“ für die Bahn zahlen und auch nicht „Teil ihrer Lösung sein“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.