April 20, 2024

S-Bahn-Ausschreibung: erst 8, dann 20, dann…?

Die Ausschreibung verschiebt sich und die Kosten explodieren. Seit Jahren wird versprochen, dass nach der Ausschreibung des S-Bahn-Netzes und des Fahrzeugpools alles besser und sogar billiger würde. Blabla…. So oder so hat das Land Berlin mit Milliardenkosten geplant. 8 Milliarden waren ursprünglich veranschlagt für den Betrieb der Strecken sowie die Beschaffung und den Unterhalt einer modernen Fahrzeugflotte mit bis zu 2.160 neuen Waggons. Jetzt berichten Zeitungen, dass die Kosten für das Land Berlin eher bei 20 Milliarden Euro liegen werden. Wenn das Land Berlin soviel Geld ausgibt, warum betreiben sie dann nicht gleich selbst als öffentlicher Dienst die S-Bahn… Diese 20 Milliarden sind die Milliarden die Dank der Ausschreibung in die Taschen von Finanzinstituten, Schienenfahrzeughersteller und anderen, die bei solchen Megaprojekten die Hand aufhalten, fließen. Privatisierter ÖPNV macht alles teurer und nicht mal besser. Das Land Berlin ist aber bekanntlich „pleite“, so pleite, dass eben mal zig Millionen für die Jungendsozialhilfe und Jugendeinrichtungen gestrichen wurden. Wofür ist Geld da? Für Privatunternehmen oder den öffentlichen Dienst? Das ist eine Frage, wer mehr Druck ausübt…

https://www.jungewelt.de/artikel/468318.privatisierung-der-s-bahn-in-berlin-hinterhalt-ausschreibung.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert