Juni 24, 2021

Pharmapofite kosten Menschenleben

Als US-Präsident Joe Biden letzte Woche erklärte, er wäre innerhalb der Welthandelsorganisation WTO zu Gesprächen über Aussetzung der Patente auf Corona-Imfstoffe bereit (reden kostet erst mal nichts…), sanken zunächst die Aktienwerte der deutschen Unternehmen BioNTech und CureVac und des US-Unternehmens Moderna, den wichtigsten Unternehmen bei der Produktion der neuen hochwirksamen mRNA-Impfstoffe. Dabei plant Moderna mit 18 Milliarden an Gewinnen für 2021 und der BioNTech-Partner Pfizer mit 26 Milliarden! Merkel sprang den Unternehmen sofort zur Seite.

Nach ihrem Telefonat mit dem Chef von BioNtech erklärte die Regierungssprecherin, dass Deutschland an den Patenten festhalte. Das Wissen um die Produktion der so wichtigen Impfstoffe soll weiter geheim bleiben in der Hand von privaten Unternehmen. Merkel hat sich damit zur Anwältin der großen Pharmaindustrie gemacht. Diese Verteidigung der Pharmabranche kommt gerade in dem Moment, wo uns neue Horrorzahlen aus Indien und selbst in Deutschland der Impfstoff knapp ist.

Auch wenn die Impfquoten in Deutschland langsam steigen, ist der Impfstoffmangel weiterhin ein riesiges Problem. Vor allem global betrachtet. Die wirtschaftlichen Großmächte wie Deutschland reservieren sich die Impfstoffe auf Kosten des Rests der Welt. In Afrika und Asien ist die Lage katastrophal. Florida hat mehr Impfstoffe zur Verfügung als ganz Afrika.

Seit einem Jahr schon: gebt die Patente frei!

Seit langem schon fordern die ärmeren Länder der Welt und unzählige Nichtregierungsorganisationen, dass die Patente ausgesetzt und jedes Wissen über den Herstellungsprozess der Impfstoffe öffentlich gemacht werden muss, damit überall in der Welt Impfstoffe produziert werden können. Aber die Pharmabranche läuft dagegen Sturm. Hunderte Lobbyisten legen sich seit Monaten ins Zeug, um eine solche Aussetzung der Patente zu verhindern. Und bislang waren sie erfolgreich. Vor allem die USA und Deutschland blockierten, genau die Länder, in denen die Pharmabranche ihren Sitz hat, vor allem diejenigen Unternehmen, die an der Produktion der neuen mRNA-Impfstoffe beteiligt sind: BioNTech und CureVac in Deutschland, Moderna in den USA.

Weltweit stehen Unternehmen bereit, die Produktion des Impfstoffes bzw. seiner Bestandteile hochzufahren. Natürlich bedarf es hoher Standards, womit die Vertreter der Pharmabranche die Patente zu rechtfertigen versuchen. Aber Qualität gibt’s nicht nur bei BioNTech in Marburg. Die Pharmaindustrie ist schon lange eine globale Branche. Die größten Produzenten gibt es in Indien.

Corona-Katastrophe in Indien

Indien wird gerade übel von dem Virus überrollt. Das Land vermeldet neue Rekorde mit (absichtlich kleingerechneten) über 4.000 Toten und über 410.000 Neuinfektionen an nur einem Tag! Auf den Straßen brennen Tag und Nacht die Holzhaufen, um massenhaft Leichen zu verbrennen. Im Ganges treiben Leichen. Die Bilder sind schrecklich. Natürlich ist auch der rechte Präsident Modi nicht unschuldig, der wie Trump Corona leugnete und lieber Tausende Soldaten auf die Bauern hetzen ließ, die in Delhi gegen ein Agrargesetz protestierten.

Merkel und Co. mit Blut an den Händen

Das riesige Land bräuchte schnell Milliarden an Impfdosen. Und Indien hat eine moderne Industrie, es ist Teil der globalen Produktionsketten und Indien ist einer der größten Impfstoffproduzenten der Welt. Aber nur AstraZeneca war bisher bereit, Lizenzen für Corona-Impfstoff zu vergeben, so dass nur dieser Impfstoff und eine indische Eigenentwicklung produziert werden können. Als eines der wenigen Länder der Welt hat Indien trotzdem Anfang des Jahres zum großen Teil für den Export produziert und damit die armen Länder beliefert … während die EU und die USA im „Impfstoffnationalismus“ um die Wette eiferten. Als die USA Exportverbote für Bestandteile der Impfstoffproduktion verhängten, stoppte die Produktion.

Und dann erklären uns Merkel und Co, das Problem seien nicht die Patente? Die Aussetzung der Patente wäre keine kurz- oder mittelfristige Lösung? Dann je schneller desto besser alles offenlegen! Wenn Merkel als Sprachrohr der Pharmaindustrie die Patente weiterhin verteidigt, trägt sie politisch die Verantwortung, für jeden der vielen Hunderttausenden Toten. Dieser Zynismus der Pharmabranche und ihrer Helfer:innen in den Regierungen ist nicht neu.

Ob noch die Aufhebung der Patente kommt? Auf jeden Fall passiert zu wenig und das viel zu spät!

brennende Holzhaufen in Indien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.