Mai 22, 2024

Mit viel Personal kann man viel erreichen

Jeden Tag passiert ein Beinahe-Unfall oder man wird aggressiv angequatscht oder schlimmer. Fahrgäste latschen über Gleise, da wundert man sich. Man kann sich als Lokführer auch mal verbremsen und dann erwischt man die. In Großstädten passiert einfach alles, was es an Verrücktheit und Arroganz in dieser Gesellschaft gibt .

Deshalb gehört Personal auf die Bahnsteige. Wenn zum Beispiel eine Aufsicht da wäre, die was auf Tasche hat, die könnte reagieren. Aber es ist keiner mehr da und die Leute wissen das. Es ist nicht nur ein subjektives Gefühl, dass das mehr Sicherheit bringt, wenn jemand den Bahnsteig im Blick hat. Aber die DB hat alles eingespart und das EBA segnet das ab. Das ist nicht weniger verrückt als die Verrücktheiten, die man von Fahrgästen kennt. Das ist sogar schlimmer, weil damit Fahrgäste gefährdet werden und wir selbst auch. Denn schon beinahe-Unfälle und aggressive Situationen sind psychisch belastend. Da muss nicht mal was wirklich schlimmes passieren.

Überall werden Leute eingespart, das ist so ein genetischer Defekt im Kapitalismus. Normalerweise müsste man Dienst nach Vorschrift machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert