April 20, 2024

Das neue „Angebot“: Noch mehr Schrott

Die Deutsche Bahn hat über die Presse (!) ein neues sogenanntes Angebot unterbreitet. Keine sehr wertschätzende Art, das so in die Presse zu posaunen und verkünden zu lassen, wie super das sein soll. Das soll die Bevölkerung gegen die Bahner:innen aufhetzen. Aber hierzulande haben Millionen Lohnarbeiter:innen dieselben Probleme mit beschissenen Arbeitszeiten und zu wenig Geld und Megastress auf Arbeit. Sie können die Forderungen nachvollziehen.

So ist das „Angebot“ ????

Aber freut euch nicht zu früh (Scheeeerz). Denn laut Pressemitteilung ist die Verkürzung der Arbeitszeit nur UNTER VORBEHALT. Wörtlich: „Die Wahloption zum 1.1.2026 steht deshalb unter dem Vorbehalt, dass dann genügend Lokführer:innen und Zugpersonal an Bord sind. Ist das nicht der Fall, fällt die Wahloption weg und die betreffenden Mitarbeitenden erhalten 2,7 Prozent mehr Geld.“

Die Laufzeit ist natürlich auch zu lang. Und das ganze ist noch weniger, als was die DB schon mit der EVG abgeschlossen hatte.

Vorschlag für das weitere Vorgehen: Unbefristeter Streik für 555 Euro, 35 Stunden-Woche, 5-Schichten-Woche, Teilzeit im Alter und keine Konzessionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert