Juli 13, 2024

Züge fahren nicht? Ziel erreicht?

Laut Süddeutscher Zeitung und NDR hat die DB einen „dreistelligen Millionenbetrag“ an Boni an 3.800 sogenannte Führungskräfte, insgesamt 30.000 Leute, gezahlt. Damit die Boni hoch genug ausfallen, wurden die Kriterien geändert. „Kundenzufriedenheit“ und Pünktlichkeit“ wurden gestrichen.

Aus einem internen Dokument der DB zur „Erfolgsbeteiligung“ für Bahn-Führungskräfte geht hervor, dass zwar die Ziele bei Kundenzufriedenheit und Pünktlichkeit nicht erreicht wurden. Bei der Berechnung der Boni wurden diese Faktoren aber schließlich mit null Prozent gewichtet. Stattdessen flossen nur die Themen Mitarbeiterzufriedenheit, Frauen in Führungspositionen und das Erreichen finanzieller Ziele in die Berechnung ein. Leitende Angestellte, die zudem ihre persönlichen Ziele erreicht haben, erhielten somit bis zu 95 Prozent der maximalen Höhe der sogenannten „variablen Gehaltsbestandteile“, außertariflich Beschäftigte sogar bis zu 112 Prozent.

Der Vorstand weiß, was gut tut. Geld geht immer.

50 Stunden Warnstreik sind zu harmlos…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert