April 20, 2021

8. März – Internationaler Frauentag

Kommenden Montag ist der Internationale Tag der Frauenrechte. Hierzulande sind zum Beispiel die Gehälter in vielen Berufen, in denen deutlich mehr Frauen als Männer arbeiten, immer noch viel niedriger. Hoch mit den Gehältern! Auch im DB Konzern ist bei der Wertschätzung von Frauen noch viel Luft nach oben. Doch in diesem Jahr gibt es noch einen weiteren Grund für die an diesem Tag geplanten Aktionen: Die Auswirkungen der Corona-Krise vertiefen die Ungleichheiten, einschließlich der eklatanten Ungleichheit zwischen Männern und Frauen. Diese Corona-Krise hat die Situation für viele verschlimmert, in erster Linie für Frauen: für viele berufstätige, weil sie in prekären Jobs zahlreicher sind, für Rentnerinnen, von denen viele Armutsrenten beziehen. Und Frauen sind viel häufiger im Dienstleistungs- oder Tourismussektor beschäftigt, die am stärksten von der Corona-Krise betroffen sind.

Die Statistiken zeigen auch eine Zunahme häuslicher Gewalt.

Und wer kümmert sich um die Kinder in den Zeiten, in denen keine Schule ist, die Kitas geschlossen sind?

Krisenzeiten sind auch Zeiten der Versuche konservativer Kräfte, Rechte und demokratische Errungenschaften zu streichen. Die polnische Regierung hat dieses Jahr ein Gesetz zum Verbot von Abtreibungen durchgesetzt – das Gesetz hat nur ganz wenige Ausnahmen: ein Rückschlag für die Rechte der Frauen. Aber sie akzeptieren das nicht; auf Polens Straßen haben wir große Proteste von Hunderttausenden gesehen und sie geben nicht auf. Zu Recht: nach großen Protesten haben Frauen und Männer in Argentinien das Recht auf Abtreibung letztes Jahr durchgesetzt. Frauen und Mädchen sind weltweit Opfer von Vergewaltigungen und anderer schlimmer Gewalt – aber sie wehren sich. In Indien, Nigeria und vielen Ländern werden die Proteste größer und mutiger: gegen die Gewalt gegen Frauen und gegen die staatliche Gewalt generell.

Die Mobilisierung aller für die Rechte der Frauen ist weiterhin notwendig, am 8. März und darüber hinaus!

No means no: Protest von Frauen gegen sexuelle Gewalt in Abuja, Nigeria Juni 5, 2020. REUTERS/Afolabi Sotunde
Proteste in Indien – Foto: AFP – https://www.tagesschau.de/ausland/indien-vergewaltigung-107.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.