April 20, 2024

Eckpunktepapier DB-GDL für die weiteren Verhandlungen: die DB verspricht was

Hier findet ihr das „Eckpunktepapier“. Seiler und sein Trupp hat Clausi und seine Jungs dazu gebracht, den Streik vorzeitig zu beenden. In einem Eckpunktepapier haben sie die Vereinbarung für die weiteren Verhandlungen festgelegt:

„Die Tarifverhandlungen finden in vertraulichem Rahmen statt…“ – wir sollen also die nächsten 5 Wochen nichts erfahren – auch die Mitglieder, die das unmittelbar betrifft, nicht? Wie enttäuschend. Martin S. und Clausi’s Schlagabtausch würde man doch gern weiter verfolgen.

Es sollen „nachhaltige Entgelterhöhungen“ verhandelt werden. Sind 5 Millionen Bonus plus Zinsen so ungefähr das, was Seiler vorschwebt?

Für die „Gruppe der Schichtarbeitenden“ sollen Modelle zur Arbeitszeitverkürzung verhandelt werden – was für Modelle? Im letzten Angebot der DB war die Absenkung um eine Stunde abhängig davon, dass die DB es schafft, genug Personal einzustellen. Puhh, das sieht schlecht aus.

Tarifvertrag für Instandhaltung soll „ergebnisoffen“ verhandelt werden bis Ende 2024.

Zu „Netzbetrieb“ hat die Arbeitgeberseite eine andere Meinung.

Die von der DB geforderten „Reformmaßnahmen“ sollen verhandelt werden. „Reform“ klingt immer bedrohlich. Das ist die weitere Flexibilisierung der Arbeitszeiten mit tagelangen Schichten und auswärtigen Ruhen bei Cargo? Was noch?

Es sollen „ablösende Regelungen“ zum Fairness Plan verhandelt werden. Was bedeutet das?

Bis 3. März ist Friedenspflicht. Also kein Streik. Das einzige schlagkräftige Argument gegen die Arroganz der „Nieten in Nadelstreifen“ in den „Plüschetagen“ wurde begraben. Der Streik hat nicht nur Druck auf die DB gemacht, sondern die ganze Wirtschaft. Die waren am A… Wie können wir den Druck in den nächsten Wochen aufrecht halten? Protestieren vor dem MK3 oder der DB-Zentrale…?????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert