Dezember 6, 2022

Mathe für Dummies

Laut Statistischem Bundesamt liegt die durchschnittliche Inflationsrate der Verbraucherpreise aktuell bei 10%; für Energie bei 35,6%. Das ist der Anstieg gegenüber September 2021. Aber im September 2021 lag die Inflation bereits bei 4,1%; bei Energie waren das damals schon 14,3%. Das summiert sich über die Jahre. Und was die Aussichten angeht, naja, es gibt Hellseher, man nennt sie Wirtschaftsexperten, die rechnen mit 8,8% Inflation für nächstes Jahr.Wenn man im letzten Jahr null Lohnerhöhung hatte, in diesem Jahr 1,5%, für nächstes Jahr im März laut GDL-Tarifvertrag 1,8% und im auslaufenden EVG-Tarifvertrag bislang noch nichts, dann… passt das nicht zu den Preiserhöhungen. Egal ob GDL oder EVG, der Schuh drückt bei allen gleich. Es gibt also erstens was nachzuholen und zweitens für die nächste Zeit sicherzustellen, dass die Lohnerhöhungen die Inflation ausgleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.