Juni 24, 2021

Inflation 4% und dann nur 1,5% Lohnerhöhung?

Die Bundesbank schätzt, dass dieses Jahr die Inflation auf 4% steigen könnte.

In diesem chaotischen Wirtschaftssystem sind Prognosen schwer. Dass die von der Deutschen Bahn wieder auf den Tisch geknallten 1,5 % Entgelterhöhung zum 01.01.2022 nicht mal einer Nullrunde entsprechen, sondern ein MINUS sind, lässt sich allerdings leicht ausrechnen. Im Öffentlichen Dienst letztes Jahr war der Staat auch nur zu 1,4% dieses Jahr und 1,8% nächstes Jahr bereit. Nachdem es Streiks gab! Überall nutzen Staat und Unternehmen „die schwierigen Zeiten“, um die Entgelte zu drücken. Sie alle holen die große Emotionskeule raus (nachdem Milliarden für große Konzerne schon ausgegeben sind).

Weil die Preise steigen, müssen die Entgelte steigen. Und zwar jedes Jahr!

Und da die niedrigeren Entgeltgruppen von Preissteigerungen mehr betroffen sind (die Vermieter und Banken reduzieren ja auch nicht die Miete oder Zinsen, nur weil man weniger verdient), müssen die niedrigeren Entgeltgruppen deutlich mehr bekommen.

Nochmal zur Orientierung: der Vorstand hält 10% mehr Lohn = 90.0000 Euro im Jahr und 20.000 Euro Betriebsrente im Monat für sich in diesen Zeiten für angemessen…

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/bundesbank-haelt-4-prozent-inflation-fuer-moeglich-17354245.html

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/deutsche-bahn-ruhestand-1.5091842

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.