Oktober 24, 2020

Staat rettet den privaten Bahnen ihren Popo – ein bewährtes Modell in Krisenzeiten

In Deutschland setzen die Privatbahnen auf staatliche Hilfe. Abellio, National Express und Transdev haben sich zusammengeschlossen und drücken ordentlich auf die Tränendrüse. Die Politik und die Branche müssten gemeinsam eine Lösung finden… also immer ordentlich die Hand auf.

Funktioniert hat das schon in Großbritannien: Nachdem letzte Woche Montag dort der Personenverkehr wegen der Corona-Maßnahmen ungefähr halbiert wurde, bot der Staat den privaten Bahnunternehmen an, die Verkehrsverträge auszusetzen. Der Staat würde alle Kosten und Risiken für den Bahnbetrieb übernehmen, die Privatbahnen würden weiterfahren und dafür einen festen Preis bekommen.

Alles aus Sorge um die Fahrgäste? Überhaupt nicht, die Wirtschaftsvertreter dieser Bahnen, darunter FirstGroup und Go-Ahead, begrüßten ganz außerordentlich dieses Angebot… Kann man verstehen, sie fahren weiter, ohne Risiko und bis die Gewinne wieder garantiert sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.